Multimediapreis für Kreisverwaltung Alzey-Worms







Vom: Dezember 2005
Von: Heiner Michel
Multimediapreis für Kreisverwaltung Alzey-Worms
“Mensa-Projekt erntet viel Beifall”

Innenminister Bruch, K.H. Jürging, Stefan Bott, Wirtschaftsminister Bauckhage, Mulitmediawettbewerb
Innenminister Bruch, K.H. Jürging, Stefan Bott, Wirtschaftsminister Bauckhage (vlnr.)
Bereits zum sechsten Mal wurde in diesem Jahr der Multimediawettbewerb Rheinland-Pfalz durchgeführt und zum wiederholten Mal konnte die Kreisverwaltung Alzey-Worms einen Preis verbuchen.


Als Partner des Multimediakonzepts „GT-Mensa – Internetlösung für Ganztagsschulen“, dessen Umsetzung durch die Firma IDSM GmbH (Gau-Odernheim) erfolgte, wurde der Landkreis mit einem der drei Preise des Wettbewerbes ausgezeichnet, der in diesem Jahr unter dem Motto „Kommune 24 – e-Government aus einem Guss“ stand. Das Preisgeld von je 15.000 Euro soll dazu dienen, die Projekte auszubauen und weitere innovative Ideen unter Anleitung der Gebietskörperschaft auf den Weg zu bringen.


Karl Peter Bruch, Minister des Inneren und für Sport, und Hans-Artur Bauckhage, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Wein-bau, betonten, wie wichtig die IT- und Multimediabranche für das Land Rheinland-Pfalz sei. So seien schnelle Datenanbindungen und die Vernetzung von Verwaltung und Wirtschaft auf elektronischer Ebene un-abdingbar.


Stefan Bott, Geschäftsführer der Firma IDSM, präsentierte das bereits im Einsatz befindliche Projekt seiner Firma, in der es um die Vernetzung aller Beteiligten im Bezug auf die Verpflegung der Ganztagsschüler in Mensen geht. Das entwickelte System reicht dabei von der Bestellung des Essens via Internet, der Weiterleitung der Daten an den Caterer und die Kreisverwaltung bis über die Erfassung und Abrechnung der Personen bei der Essensausgabe. „Es galt für uns eine Lösung zu den geringst möglichen Kosten aber auf dem neuesten Stand der Technik zu finden“, so Bott. Unter frühzeitiger Einbeziehung aller Beteiligten wie Schule, Eltern, Caterer, Schüler, Verwaltung und Sekretärin, wurde versucht, alle Interessen zu berücksichtigen.


„Die Schüler können bis zu sechs Wochen im Voraus ihr Essen buchen. Durch den Datenim- und Export ist die Kreisverwaltung jederzeit über den Stand der Dinge informiert“, erläuterte Bott weiterhin. Bei der Essensausgabe erhielten die Schüler lediglich durch das Vorzeigen des Schülerausweises an einem Scanner das von ihnen bestellte Essen, wodurch keine unnötigen Wartezeiten entstehen. Das jeweilige Menü wird dabei dem entsprechenden Schüler direkt in einer Datenbank zugeordnet, was die Abrechnung der Verpflegung erheblich vereinfacht.


Auch sei das System auf alle anderen Schulen übertragbar und anwendbar, erklärte Bott, was das Produkt also auch für andere Schulträger interessant machen könnte.


Im Anschluss überreichten die beiden Minister Bauckhage und Bruch die Urkunde an den Ersten Kreisbeigeordneten Karl-Heinz Jürging, der in Vertretung von Landrat Ernst Walter Görisch an der Veranstaltung teilnahm.


Als weitere Preisträger wurden die Verbandsgemeinde Wallmerod für ein Mobiles Geoinformationssystem sowie die kreisfreie Stadt Neustadt an der Weinstraße für ein Projekt der Bürgerbeteiligung durch elektronische Umfragen ausgezeichnet.